Geht nicht gibt es nicht

Wir stärken den Körper und den Geist, damit wir wieder achtsam jedem Moment erleben…

Wir lernen achtsam mit unseren Wünschen umzugehen, denn sie könnten Wirklichkeit werden…

Wir vergessen dabei nie, dass jede positive Entwicklung und somit auch das Gesundsein immer die innere bewusste und vor allem auch die unbewusste Bereitschaft zur Veränderung benötigt. Ohne die wirkliche Bereitschaft ein Thema zu verändern, kann keine Entwicklung stattfinden.

Die erfolgreiche Balance im Innen und im Außen ist immer wieder eine Herausforderung. Gerade die Fülle der Möglichkeiten der heutigen Zeit trübt da unsere Wahrnehmung für das Wesentliche. Ein klarer Blick auf uns selbst, unser Umfeld und das bewusste Wahrnehmen unserer Kraftquellen können uns immer wieder zu dem ausgeglichen, energievollen, erfolgreichen, gesunden und zufriedenen Leben zurückführen.


Normal(is)ieren (Normalate)

Dinshah vermied es, das Wort Heilung im Zusammenhang mit Spektro-Chrom zu verwenden. Der von ihm geprägte Begriff „normalate“ (wörtlich Normalieren) hat zwar auch teilweise Bedeutung von Heilung, bedeutet aber letztlich weit mehr.

Der Bauplan aller Menschen ist prinzipiell gleich. Jeder verfügt über Herz, Lunge, Haut Zähne usw. Wie diese Organe im Einzelfall jedoch zusammenarbeiten, kann von der medizinischen Norm deutlich abweichen, für die betreffende Person dennoch angemessen und ausreichend sein. Spektro-Chrom kann zwar die genetischen Determination nicht ändern, die eine wichtige Rolle für den individuellen Gesundheitszustand spielt; es kann aber manche Auswirkungen der genetischen Faktoren minimieren und Ihnen auf diese Art helfen, das zu werden, was für Sie normal ist: Sie also NORMALISIEREN.

(Auszug aus dem Buch „Es werde Licht“ von Darius Dinshah, S-C N., dem Begründer der Spektro-Chrom Farbtherapie)

Allgemeines Frequenzen:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es möglich ist, dass Menschen mit ihrer Stimme Gläser zum Zerspringen bringen können?

 

Eines vorab: Es ist zunächst nicht eine Frage der Lautstärke, sondern vor allem eine Frage der richtigen Frequenz!

 

Schlägt man beispielsweise ein Weinglas mit einem Löffel an, dann schwingt es mit seiner Eigenfrequenz. Besingt man das Glas nun mit dieser Frequenz, dann zerspringt es.

Die Frequenz, der durch die Stimme erzeugten Schallwellen, stimmt dabei mit der Eigenfrequenz des Weinglases überein.

Der Druck des Schalls regt das Glas zum Schwingen an, denn jedes schwingungsfähige System besitzt eine sogenannte Eigenfrequenz.

Wenn das Glas letztendlich zerspringt, dann spricht man im Fachjargon auch von einer „Resonanzkatastrophe“.

Alles im Universum besteht aus Schwingungen und Resonanzen, das haben Wissenschaftler schon vor langer Zeit bewiesen.

Was für das Universum gilt, trifft auch auf jeden Menschen und seinen schwingungsmäßigen Aufbau zu.

 

Durch die Quanten- und Biophysik wird das Denkmodell des Welle-Teilchen-Dualismus bestätigt.

 

Das heißt alle Materieteilchen haben Wellen und auch Teilchencharakter.

 

Im Rückschluss heißt das:

 

Alle Viren, Pilze, Bakterien haben eine elektromagnetische Abstrahlung.

 

Jedes Organ und jede Substanz hat ein für sich typisches Frequenzspektrum.

 

Jede Körperzelle hat ihre eigene Schwingungsfrequenz, mit der sie ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen will, wie zum Beispiel das Versorgen mit Sauerstoff oder Ausleiten von Giften.

 

Die Behandlung mit Frequenzen hat eine sehr lange Tradition.